Atman = Brahman

Atman = Brahman …
sagen die Brahmanen. Buddha sah das anders, und strich kurzerhand beide Seiten der Gleichung : es gibt weder Atman noch Brahman! Deutlich wird das in der Anatta-Lehre, der Lehre vom Nicht-Selbst. In dieser Form wird dann auch die Wiedergeburts-Lehre überflüssig (auch wenn sie immer noch in vielen Buddhismus-Schulen herumgeistert).
Zweieinhalb Jahrtausende nach Buddha sind auch Hirnforscher und ihnen nahe stehende Philosophen zu dem selben Ergebnis gekommen.
Nun gibt es auch noch andere Möglichkeiten: man streiche nur eine der beiden Seiten (wodurch aus dem Gleichheitszeichen ein Ungleichheitszeichen würde):
Atman gibt es nicht oder
Brahman gibt es nicht !
Ich möchte mich hier nur mit dem ersten Fall befassen: Atman gibt es nicht, es gibt keinen bleibenden Kern im Menschen. Die Persönlichkeit eines Menschen entwickelt sich erst im Laufe seines Lebens.
Es bleibt dann allerdings ungeklärt, wie Bewusstsein zustande kommt. Ich könnte ja auch als Zombi existieren, ohne ein bewusstes Leben, indem ich einfach funktioniere, um mein Leben zu erhalten, und um mich fort zu pflanzen. Nun weiß ich aber von meiner Existenz, ich empfinde das Leben. Darüber hinaus kommt noch die eigenartige Tatsache, dass von z.Z. 7 Millionen Menschen auf der Erde genau einer hier und jetzt ich bin! Und das auf einem winzigen blauen Planeten in den unermesslichen Weiten des Weltalls (von dem wir nicht mal wissen, wie es denn wirklich beschaffen ist).
Es gibt nichts, was mich speziell auszeichnet, um mich als genau das Wesen zu identifiezer, das ich bin. Die Gene sind es nicht, weil es eineiige Zwillinge gibt.
Nun wird jeder Mensch sich irgendwann die Frage stellen: warum bin ich genau der, der ich bin? Warum bin ich nicht ein andereres an einem anderen Ort oder zu einem anderen Zeitpunkt lebendes Wesen?
Wir sind natürlich entstandene Informationsverarbeitungssysteme (wie Metzinger sich ausdrückt). Da aber dieser mein Körper mit seinem Gehirn und seinen Sinnesorganen (seinem „Informationsverarbeitungssystem“) sich z.Z. genau an diesem Ort (und nirgens anders) befindet, kann er sich natürlich auch nicht anders identifizieren.
Nur bleiben noch viele Fragen offen, z.B. die Frage, ob es mich als Wesen mit genau meinem Bewusstsein geben würde, wenn die Eizelle, aus der ich entstanden bin, von einer anderen Spermie befruchtet worden wäre, ad infinitum.
Ich stelle folgende Hypothese auf:
Das gesamte Weltall ist von einem Art Scalarfeld erfüllt, nennen wir es Allheit, ewiges Bewusstsein, Brahman, Tao, oder wie auch immer. Dieses Feld verleiht geeignet entwickelten Wesen Bewusstsein, das dann von diesen Wesen wieder entsprechend ihres Entwicklungsstandes so verarbeitet wird, dass sie Bewusstsein irgendwie empfinden, sei es einfach nur als empfundenes Leben (bei sehr einfachen Lebewesen), oder auch höher empfundenes Bewusstsein.
Die zu Bewusstsein fähigen Individuen sind flüchtig, das ewige Bewusstsein aber ist weder Raum noch Zeit unterworfen. Die Wiedergeburtslehre wird dadurch überflüssig. Jeder von uns enthält gewissermaßen alles in sich, was bisher und an allen Orten war, und was z.Z. ist. Das Bewusstsein ist das gemeinsame Band, das alle bewussten Lebewesen der ganzen Welt verbindet.

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.